Durchschnaufen

Zuckersüße Regenbogen

Zuckersüße Regenbogen

Es ist der Tag vor Heiligabend. Seit heute hat meine getreue Alphaleserin die erste lesbare Fassung von „Das Blut von Königen“ in der Inbox.

Der Roman ist mit ca. 65’000 Wörtern für Fantasy relativ kurz und wird es bleiben, falls keine größeren Lücken zu stopfen sind. Außerdem ist er eine Fortsetzung von Albenbrut, weshalb das oben zunächst ein Arbeitstitel ist.

Ich habe am 15. August angefangen zu schreiben.

Nebenher habe ich …

… eine Konferenz mit geleitet,

… deswegen einen Vortrag und eine Stadtführung vorbereitet

… den Vortrag zu zwei Blogartikeln verwurstet

… meinem Vereinchen zu einer neuen Satzung verholfen

… war zwei Sonntage in Sachen Vereinchen zu Vernetzungstreffen unterwegs

… habe den Einfall des WDRs überlebt (immer noch kein Sendetermin)

… deswegen die Bude aufräumen müssen und wurde trotzdem noch angepflaumt, warum da so viel Zeugs rumsteht (weshalb es das das zweite und letzte Mal war, dass ich euch in meine Bude gelassen habe, Kameramenschen)

… habe für die Brigitte was geschrieben

… zehn Sorten Plätchen gebacken

… einen Auftritt mit der Tanztruppe hingelegt

… an der Hälfte der Samstagvormittage gearbeitet, wie immer,

… ein paar kurze fiktionale Texte verfasst

… und an zwei langen Wochenenden Besuch gehabt. Einmal von der getreuen Alphaleserin. (Ich bin am Flatlander! Was ein Jahr ausgeliehen ist, wird endlich gut.)

Im September und Oktober machte der Brotberuf überhaupt keinen Spaß mehr, da zu viel Arbeit auf zu wenig Schultern und außerdem zu viel Flexibilität gefordert – jedes Mal, wenn ich auf den Plan schaute, hatte sich in der nächsten Woche was geändert.

Noch wer außer Atem? Ich wundere mich jedenfalls nicht, warum ich so ungesprächig war die letzte Zeit. Klar hätte ich mir mit dem Schreiben auch Zeit lassen können, aber hey, ich wollte das Teil endlich aus dem Nacken haben, nachdem es sich im Juni an mich angeschlichen hatte.

Ich wünsche mir und allen, die mitlesen, schöne und vor allem entspannte Feiertage.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s