I survived Pride Cologne 2018

 

DasTenna hat darüber in Farben gedichtet.

Ich hab hier ein paar Bilder von der Parade und in der oberen Reihe vom Warten darauf. @aces_NRW und ein paar Leute vom Bonner Stammtisch hatten Schilder vorbereitet und die Truppe angemeldet. Zuerst brutzelten wir als Nummer 110 von 133 an der Deutzer Freiheit drei bis vier Stunden in der Sonne (je nach Zeitpunkt des Eintreffens), bis das Ende vom Zug sich endlich in Bewegung setzte. Dann schlängelten wir uns fast vier Stunden lang durch die Kölner Innenstadt, immer beschallt von den „Jecke People zeigen Flagge“. Trotz des Lärm eine nette Truppe, die diverse Mitlaufende und ihre Wagenengel mit Wasser versorgte.

Wir verteilten Flyer an Menschen mit fragenden Blicken und an einige quietschende Aces im Publikum auch Aufkleber. Haben für zahlreiche Fotos posiert.

Wir hatten Unterstützung von vier Allys, von denen trotz der Hitze drei bis zum Schluss durchhielten.

Fazit: Es war schön, aber anstrengend, und eine Freude, so viele nette Leute kennenzulernen.

 

 

Comic Con, Stuttgart 2018

Also, die Lesung war so lala, weil die Leseinsel nicht gut geplant war. Sie zog fußmüde Menschen an, die aber, sagen wir mal, sich eben ausruhen wollten und nicht zugelabert werden. Weshalb ich dann so nach 25 Minuten mangels Publikum die Segel strich. Hinter der kleinen Bühne liefen mehr Menschen vorbei, gleichzeitig stand die Insel so mitten im Gang, dass sie den Durchgangsverkehr blockierte und damit den Anrainern wahrscheinlich Umsatz abgrub.

Der Rest war nett: Ich traf Anja Bagus, Holger Much, DoJoerch (meinen Cover-Artist von Jinntöchter), Marc Hamacher vom Leseratten-Verlag, und logisch meinen Verleger von der Edition Roter Drache. Oben zu sehen ein paar Impressionen von dem Stand, den sich mein Verlag mit dem Amt für Aetherangelegenheiten und Holger Much teilte. Außerdem ein havarierter TIE-Fighter mit einer Wesenheit, die ihn auszuschlachten gedenkt, und mein Marvel-Liebling Bucky Barnes mit der genialsten Schusswaffennachbildung des Tages.